Lasse Storm plante sein Outing vor seinen Eltern mit 18 Jahren so, dass er mehrere Wochen bei Freunden hätte unterkommen können, falls es schiefgegangen wäre. Was geschah, erzählt er im Gespräch.

Lasse Storm im Gespräch

Die Person

Lasse hat gemerkt, dass er aus dem klassischen Lebensstil, den er von der Familie  kennengelernt hat, herausfällt. Sein Outing nahm er mit 18 Jahren, 2011, vor seinen Eltern vor.

Bereits davor, im Alter von 14 Jahren, war ihm klar, dass er Jungen oder Männer anziehend fand. Es brauchte seine Zeit, bis er sich zum Outing traute.

Präventiv fragte er Freunde, ob er, für den Fall, bei ihnen ein paar Wochen auf der Couch schlafen dürfe. Lasse war sich nicht sicher, wie sein Outing vor den Eltern wahrgenommen würde. Sie beide waren die ersten, vor denen er sich zu erkennen geben wollte.

Die Vorkehrungen, dem Elternhaus fern bleiben zu können, entpuppten sich als unnötig. Sowohl die Mutter als auch der Vater reagierten aufgeschlossen und positiv auf das Bedürfnis ihres Sohnes, sich zu offenbaren.
„Meine Eltern sind sehr weltoffen und haben schon immer für uns gelebt!“

Lasse fielen Felsbrocken vom Herzen, nachdem er die Reaktionen beider realisierte.

Für Lasse ist es sehr schön gelaufen, das weiss er. Ihm ist es mit dem Interview ein Anliegen, Menschen zu helfen zu sich zu stehen und offen damit umzugehen.

Lasse schildert, dass er sich im Rahmen der eigene Entwicklung, in welcher man seinen Platz in der Gesellschaft sucht, anders fühlte. Abnormal. Vergleichen konnte er sich nur mit der „Norm“, den Jungs, welche die ersten Freundinnen hatten oder auch älteren Paaren, die das klassische Bild verkörperten. Er suchte eigene Foren im Internet und eine Umgebung, in welcher er sich einem guten Gefühl aussetzen konnte, statt einer ständigen Anpassung. Dort lernte er auch seinen ersten Freund kennen.

[Nehmt euch selbst wichtig und steht Entscheidungen nicht ängstlich gegenüber.]

Lasse Storm

Kontaktdaten

Lasse Storm, Eventmanager

Berlin, Deutschland

Author avatar
moritz