Anja Sagara Ritter wuchs in einer Bhagwan-Kommune auf. Wie sie es schaffte, die wertvollen Erfahrungen von damals heute nach langem „Verstecken“ in ihr Leben zu integrieren, erzählt sie im Gespräch.

Anja Sagara Ritter im Gespräch

Die Person

Anja Sagara Ritter wurde von zwei unterschiedlichen Personen an ihre Kindheit erinnert, sogar mit ihr konfrontiert. Zum einen erkannte Sie sich selbst im Film „Die Deutschen und der Guru“, zum anderen wurde ihr ein Buch herangetragen, welches über die Zeit ihrer Kindheit berichtet.

Anja Sagara hatte eine besondere Kindheit. Sie wuchs in einer Bhagwan-Kommune auf. Der Guru ist heute als „Osho“ bekannt.

Lange Zeit nach dieser Erfahrung und dem Umzug nach Vorarlberg, schob Anja Sagara die Geschichte über ihre Kindheit beiseite und den Namen „Sagara“ (Der Ozean der irdischen Existenz) erwähnte sie eine lange Zeit nicht mehr. Mit der Zeit lernte sie, dass sie für Vorarlberg eine untypische Kindheit erlebt hat. Dabei lernte sie bereits als Kind besondere Dinge: „Es macht Menschsein aus, dass wir Dinge nicht vorhersehen oder darüber verfügen können, was auf uns zukommt. Das macht Freiheit aus.“

Mit zunehmendem Alter holte sich Anja Sagara diesen Teil ihrer Identität wieder zurück. Der Name Sagara ist wie ihre Kindheit und alles dort Erlebte ein Teil ihrer eigenen Vollkommenheit. 

Mit der Integration der Kindheit veränderte sich der Blickwinkel. Von „Kein Mensch versteht mich“ und Bemitleidungen, ging sie zur Erkenntnis über:  „Ich habe als Kind frei gelernt, wurde auf Augenhöhe von Erwachsenen behandelt und hatte viel Freiheit, mich zu entfalten.“ 

Heute spricht Stärke aus ihr, was man im Interview sehr gut spürt: „Jetzt bin ich wieder komplett. Weil beides dazu gehört.“

„Alles ist möglich! Was ich mir vorstellen kann, das ist möglich!“

Heute begleitet Anja Sagara Menschen, Teams und Organisationen bei der Einführung der soziokratischen Kreisorganisationsmethode. Die Prozessbegleitung und Beteiligung bewegt sie schon immer.

Menschen zu inspireren, an ihre eigenen Ideen zu glauben, motiviert sie. „Ein gegenseitiger Umgang auf Augenhöhe ist möglich. Niemand muss zurückgelassen werden.“

[Ich entscheide, wo ich zugehörig bin, nicht das Außen]

Anja Sagara Ritter

Kontaktdaten

Anja Sagara Ritter, Certified Sociocracy Expert (CSE)

Bach 57/8
6941 Langenegg,

Vorarlberg, Österreich

Author avatar
moritz